Navigation
Malteser Bad Honnef

Festakt zum 50-jährigen Bestehen

Lob und Dank für jahrzehntelangen Dienst am Nächsten

21.06.2015
Fotos: Helmut Reinelt

Gemeinsam mit der Pfarrgemeinde Sankt Johann Baptist haben die Bad Honnefer Malteser anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens das Patrozinium des heiligen Johannes des Täufers gefeiert. Beim anschließenden Festakt im Kurhaus ernteten die Helfer viel Lob und Dank für ihre Arbeit, und sie ehrten verdiente Mitglieder und ernannten vier neue Helfer.

Zum Auftakt ihres Festtages nahmen die Malteser am Hochamt in der Pfarrkirche und an der anschließenden Prozession teil. Rund sechzig der fast 200 Honnefer ehrenamtlich Aktiven waren dabei. Den Maltesern wurde dabei erstmals die Ehre zuteil, bei der Prozession den „Himmel“ zu tragen, der die Monstranz beschirmt. Pfarrer Bruno Wachten zelebrierte die Messfeier gemeinsam mit Malteser-Präses Dr. Herbert Breuer.

Hoher Besuch hatte sich zur Feier eingefunden: Douglas Graf Saurma-Jeltsch, Mitglied der Geschäftsführung der deutschen Malteser, und Diözesanleiter Albrecht Prinz von Croy gratulierten persönlich. Seitens des Rhein-Sieg-Kreises überbrachte Vize-Landrätin Notburga Kunert Glückwünsche. Für die Stadt Bad Honnef dankte Bürgermeister Otto Neuhoff den Maltesern für ihren Einsatz: „Seit 50 Jahren zeigen die Mitglieder Präsenz in unserer Stadt und leisten ehrenamtliche Hilfe auf höchstem Niveau. Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihren Dienst an der Allgemeinheit.“

„Honnefer Geist“

Malteser-Stadtbeauftragter Dr. Andreas Archut freute sich, mit Dr. Johannes Wenning, Heinz Rüddel, Käthemarie Gundelach und Dr. Hans-Michael Höller alle seine Vorgänger im Kurhaus begrüßen zu können. Er versicherte ihnen, die Gliederung habe sich in ihrem Sinne gut weiterentwickelt. „Ich glaube, was uns in Honnef über alle Generationen und Dienste hinweg prägt und verbindet, das ist die Überzeugung, Teil einer Wertegemeinschaft mit über 900 Jahren Tradition zu sein“, sagte Archut. Es sei vor allem die gute Gemeinschaft, der „Honnefer Geist“, der die Anziehungskraft der Malteser für junge und junggebliebene Menschen ausmache.

Archut betonte, dass es den Malteser ohne die Gründung der Malteser Jugend vor 30 Jahren heute nicht so gut ginge. Er sorgte sich angesichts des geplanten Abrisses des Pfarrheims von Sankt Johann Baptist um die Zukunft der katholischen Jugendarbeit, weil die Räume für Malteser Jugend und KJG Honnef verloren gehen könnten. „Wie wollen wir ohne attraktive Rahmenbedingungen für die Jugendarbeit noch Nachwuchs für unsere Sache gewinnen? Ich bin jedoch zuversichtlich, dass wir gemeinsam eine Lösung finden werden, die unsere kirchlichen Jugendgruppen nicht ‚obdachlos‘ werden lässt.“

Foto: Gruppenbild mit historischen Fahrzeugen (v.l.n.r.): Diözesangeschäftsführer Martin Rösler, Diözesanleiter Albrecht Croy, Stadtbeauftragter Andreas Archut, Vize-Landrätin Notburga Kunert, stellv. Stadtbeauftragter Guenther W. Raths, Bürgermeister Otto Neuhoff, Mitglied der Malteser-Geschäftsführung Douglas Saurma und stellv. Stadtbeauftragter Dr. Hans-Michael Höller.

 

Professionalität ist Grundlage des Erfolgs

Diözesanleiter Albrecht Prinz von Croy hatte viel Lob für seine Honnefer Malteser mitgebracht: „Wir haben viele großartige Malteser-Gliederungen in unserer Erzdiözese, aber die Bad Honnefer sind schon ein besonderes Völkchen. Nicht nur sind sie eine sehr aktive ehrenamtliche Malteser-Gliederung mit einer für die Größe der Stadt bemerkenswerten Zahl von Aktiven, sie zeichnen sich auch durch Zielstrebigkeit, Hilfsbereitschaft und Liebenswürdigkeit aus. Ihre Professionalität, liebe Honnefer Malteser, ist Grundlage für Ihren Erfolg!“

Prinz von Croy und Graf von Saurma-Jeltsch hatten einige Ehrungen im Gepäck: Sie zeichneten den stellvertretenden Stadtbeauftragten Günther W. Raths mit der Malteser-Plakette in Bronze der deutschen Malteser-Assoziation aus. Raths hat sich in den vergangenen fünf Jahren vor allem durch das Einwerben von Spenden für die Honnefer Gruppe verdient gemacht. Die von ihm initiierte „Artus-Runde“ erweiterte die finanziellen Spielräume der Honnefer Malteser erheblich.

Für ihr mehr als ein Jahrzehnt andauerndes, großes Engagement im Bereich Notfallvorsorge wurden Zugführer Florian Papke und die Zugtruppführer Christian Büsch und Cornelius Dirk ebenfalls mit der bronzenen Plakette geehrt. Sichtlich überrascht nahm Stadtbeauftragter Archut die Malteser-Plakette in Gold entgegen, die ihm für sein über 30 Jahre andauerndes Engagement bei den Maltesern zuerkannt wurde.

Dr. Archut freute sich, mit Janina Gebert, Simon Hauck, Julia Makowski und Kristina Rau drei neue Helferinnen und einen neuen Helfer in den aktiven Dienst aufnehmen zu können. Symbolisch heftete Zugführer Florian Papke ihnen dazu die Malteser-Schulterklappen an.

Im Rahmen der Feier stellte Dr. Archut auch einen Film vor, den die Honnefer Gruppe zu ihrem Jubiläum erstellt hat. Er ist unter www.malteser-badhonnef.de zu sehen. Es wurde auch eine Festschrift erstellt, die über die Malteser-Geschäftsstelle erhältlich ist.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Stadtsparkasse Bad Honnef  |  IBAN: DE19 3805 1290 0000 1226 55  |  BIC / S.W.I.F.T: WELADED1HON