Navigation
Malteser Bad Honnef

Kevelaer-Wallfahrt der Malteser

150 Teilnehmer aus dem Siebengebirge

05.06.2016
Sameer Alkawaritt und Sattar (v.l.) helfen dabei die Rollstuhlfahrer per Rampe durch die Heilige Pforte zu befördern. Fotos: Martin Scheffler/MHD
In Kevelaer werden die Pilger den ganzen Tag von Malteserhelfern begleitet und betreut.

Mehr als 1.000 Pilger und Betreuer aus dem gesamten Erzbistum Köln sind am Wochenende in den Marienwallfahrtsort Kevelaer am Niederrhein gepilgert. 100 Wallfahrtsteilnehmer und 50 Helfer kamen dabei allein aus dem Siebengebirgsraum. Malteser-Geschäftsführerin Katharina Beschoner hatte alle verfügbaren Aktiven mobilisiert, damit möglichst jeder Hilfsbedürftige, der pilgern wollte, die Chance erhielt, beim Gnadenbild der Trösterin der Betrübten zu beten. In drei Bussen sowie mit dem für den Rollstuhl-Transport hergerichteten Honnefer Mehrzweckfahrzeug machte sich die Pilgerschar von Bad Honnef und Königswinter aus auf den Weg. 

Eine Besonderheit in diesem Jahr: Die teilnehmenden Rollstuhlfahrer konnten durch eine „Heilige Pforte“ in die Basilika gelangen, die anlässlich des von Papst Franziskus ausgerufenen Heilgen Jahres der Barmherzigkeit dort eingerichtet worden war. Möglich wurde dies trotz mehrerer Stufen durch eine eigens mitgebrachte Rampe, die sich bereits bei der Rom-Wallfahrt der Malteser bewährt hatte. Rollstuhl für Rollstuhl wuchteten die Malteser-Helfer über die metallenen Schienen in das Kirchenschiff. Dabei packten auch die Honnefer Helfer Sameer, Ehab und Sattar kräftig mit an. Die zwei Syrer und der Iraker sind über einen Erste-Hilfe-Kurs für Flüchtlinge zu den Maltesern gestoßen und haben anschließend in der Helfergrundausbildung auch den Umgang mit dem Rollstuhl gelernt.

Im Anschluss an die Wallfahrtsmesse gab es ein gemeinsames Mittagessen aus der Feldküche der Malteser. Hier trafen sich weitere Honnefer Helfer wieder: Die einen waren zur Essensausgabe eingeteilt und schaufelten Bohnen, Kartoffeln und Ragout auf 1.100 bereitstehende Teller. Die anderen trugen das Mittagessen dann an die Tische der Pilger. Weitere Honnefer Malteser waren in der Einsatzleitung und im Sanitätsdienst aktiv.

Nach dem Essen konnten die Pilger am Kreuzweg teilnehmen oder den Sonnenschein in der Innenstadt von Kevelaer genießen. Dabei wurden sie den ganzen Tag von den erfahrenen Malteserhelfern unterstützt und betreut. Nach der gemeinsamen Abschlussandacht ging es zurück nach Hause.

Seit über 30 Jahren sind bei dieser Wallfahrt kranke, ältere und behinderte Menschen, davon viele in Rollstühlen, Gäste der Malteser im Erzbistum Köln „Wir helfen den Menschen, die den Weg alleine nicht zurücklegen könnten, aber ihren Glauben in Gemeinschaft feiern und erleben möchten“, erklärt Albrecht Prinz von Croÿ, Diözesan- und Wallfahrtsleiter der Malteser.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Stadtsparkasse Bad Honnef  |  IBAN: DE19 3805 1290 0000 1226 55  |  BIC / S.W.I.F.T: WELADED1HON