Navigation
Malteser Bad Honnef

150 Teilnehmer aus dem Siebengebirge pilgern mit den Maltesern nach Kevelaer

33. Wallfahrt mit alten, kranken und behinderten Menschen

14.05.2017
Messe in der päpstlichen Basilika.
Messe in der päpstlichen Basilika.
Das Helferteam macht sich für die Essensausgabe bereit.
Das Helferteam macht sich für die Essensausgabe bereit.
Die Pilger wurden den ganzen Tag von Malteser-Helfern begleitet. Fotos: Archut/MHD
Die Pilger wurden den ganzen Tag von Malteser-Helfern begleitet. Fotos: Archut/MHD

150 Teilnehmer aus dem Siebengebirge bei der Kevelaer-Wallfahrt der Malteser

Rund 1.300 Pilger und Betreuer aus dem gesamten Erzbistum Köln sind am Wochenende in den Marienwallfahrtsort Kevelaer am Niederrhein gepilgert. 100 Wallfahrtsteilnehmer und 50 Helfer kamen dabei allein aus dem Siebengebirgsraum. Die Honnefer Malteser-Geschäftsführerin Katharina Beschoner hatte alle verfügbaren Aktiven mobilisiert, damit möglichst jeder Hilfsbedürftige, der pilgern wollte, die Chance erhielt, beim Gnadenbild der Trösterin der Betrübten zu beten. In drei Bussen sowie mit dem für den Rollstuhl-Transport hergerichteten Honnefer Mehrzweckfahrzeug machte sich die Pilgerschar von Bad Honnef und Königswinter aus auf den Weg.

Seit über 30 Jahren sind bei dieser Wallfahrt kranke, ältere und behinderte Menschen, davon viele in Rollstühlen, Gäste der Malteser im Erzbistum Köln „Getreu unserem Leitmotiv 'Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen' stehen den Teilnehmern ab Beginn der Fahrt ehrenamtliche Malteser als Helferinnen und Helfer zur Seite“, erklärte Albrecht Prinz von Croÿ, Diözesan- und Wallfahrtsleiter der Malteser.

Angekommen in Kevelaer feierte die Pilgergemeinschaft die Wallfahrtsmesse in der päpstlichen Basilika mit dem neu ernannten Weihbischof der Diözese Münster, Domkapitular Rolf Lohmann; am Altar versahen dabei auch fünf Messdienerinnen von den Bad Honnefer Maltesern ihren Dienst. Danach gab es ein gemeinsames Mittagessen aus der Feldküche der Malteser. Hier trafen sich die Honnefer Helfer wieder: Die einen waren zur Essensausgabe eingeteilt und schaufelten Erbsen, Kartoffeln und Rindergulasch auf die bereitstehenden Teller. Die anderen trugen das Mittagessen dann an die Tische der Pilger. Weitere Honnefer Malteser waren in der Einsatzleitung und im Sanitäts- und Pflegedienst aktiv.

Nach dem Essen konnten die Pilger am Kreuzweg teilnehmen oder den Sonnenschein in der Innenstadt von Kevelaer genießen. Dabei wurden sie den ganzen Tag von den erfahrenen Malteserhelfern unterstützt und betreut. Nach der gemeinsamen Abschlussandacht endete die 33. Malteser-Wallfahrt und es ging zurück nach Hause. Und noch auf der Rückfahrt schmetterten die Pilger im Bus ein kräftiges "Segne Du Maria" verbunden mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr. Die Honnefer Organisatorin Katharina Beschoner zog eine positive Bilanz: "Wir sind alle wieder heil zu Hause angekommen, glücklich und zufrieden und dankbar. Danke, an alle, die mitgeholfen haben, dass dieses Erlebnis möglich wurde."

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Stadtsparkasse Bad Honnef  |  IBAN: DE19 3805 1290 0000 1226 55  |  BIC / S.W.I.F.T: WELADED1HON